PLATINUM events & productions presents Megastar "Lepa Brena" -LIVE in concert-
Promotion des Albums "Udi Slobodno".

Am 27. Februar 2010 präsentiert euch PLATINUM events & productions schon am Anfang des neuen Jahres ein Mega Event "Lepa Brena" - LIVE in concert - mit einer After Show Party im VIPclub!

Bei der After Show Party wird DJ Erwo mit den besten Balkanbeats und Housemix sowie Narodna, Zabavna euch in den morgen begleiten.


Tickets im Vorverkauf:
  • City Café, Lindwurmstraße 31
  • Adria Feinkost, Schillerstraße 29
  • Happy Fildjan, Gabelsbergerstraße 64
  • Mini Market, Landshuter Allee 19
After Show Party:
  • DJ Erwo
Location:
  • Tonhalle, Grafingerstraße 6, München (Kultfabrik)
  • Es stehen reichlich Parkplätze zur Verfügung.
VIP Lounge Reservierung & Info:
  • Champagner 4 free, Buffet Inclusive - 60 €
  • +49 (0) 178 - 93 54 680




Biografie:

Lepa Brena („Schöne Brena“, mit bürgerlichem Namen: Fahreta Jahic-Živojinovic, * 20. Oktober 1960 in Tuzla) ist eine Folk- und Popsängerin aus dem ehemaligen Jugoslawien.

1980er - Aufgewachsen ist Lepa Brena in Brcko. Als sie berühmt wurde, zog sie nach Novi Sad in Serbien. Heute lebt sie mit ihrer Familie in der serbischen Hauptstadt Belgrad. Ihr erstes Album veröffentlichte sie 1981 und hatte mit Cacak auf Anhieb großen Erfolg. 1982 kam ihr nächstes Album auf den Markt. Damit etablierte sich Brena als jugoslawische Pop-Größe. Sie arbeitete mit Milutin Popovic (Zahar) zusammen, der für sie die meisten Titel schrieb. PR für sie machte auch der Showmaster Milovan Ilic (Minimaks). In der Sendereihe Folk-Parada war sie ein gern gesehener Gast. Ihr Produzent war bis zu seinem Tod Raka Ðokic. Im Februar 1984 trat Lepa Brena im Rahmen der Eröffnungsfeier der Olympischen Winterspiele in Sarajevo auf. Das Publikum störte sich auch nicht daran, dass ihr Lied Mace moje 1985 auf dem „Index“ stand. Die jugoslawischen Behörden hatten es mit der Begründung, der Text sei obszön, verboten. Sie nahm zwei Mal an der jugoslawischen Vorausscheidung zum Eurovision Song Contest als Vertreterin der Radio-Televizija Beograd (RTB, das spätere Radio-Televizija Srbije) teil. 1983 belegte sie bei sechzehn Teilnehmern den siebten Platz. Bei ihrem zweiten Versuch erreichte sie 1986 nur noch den zehnten Platz bei fünfzehn Teilnehmern. 1982 bekam Lepa Brena ihre erste kleine Filmrolle in der erfolgreichen Komödie Tesna koža 1, sie spielte eine Clubsängerin. Zwei Jahre später spielte sie sich im Film Nema problema selbst. Zwischen 1987 und 1991 wirkte sie dann in den erfolgreichsten Musikfilmen Jugoslawiens mit; die dreiteilige Filmreihe Hajde da se volimo war nach ihrem größten Hit benannt. Durch eine Gastrolle in Hajde da se volimo 2 gelangte auch Džej Ramadanovski zu Ruhm an ihrer Seite. Sie setzten die erfolgreiche Zusammenarbeit auch später, in Form von zwei Duetten, fort. Ende der 1980er Jahre war Brena einer der größten Stars Jugoslawiens. Sie füllte sogar in den umliegenden Nachbarländern Rumänien und Bulgarien ganze Fußballstadien. Auch eine Lepa Brena-Barbiepuppe wurde sehr erfolgreich vermarktet. Sie gewann unzählige Preise und wurde bei Veranstaltungen wie dem Oskar Popularnosti mehrfach zur „Sängerin des Jahres“ gekürt. Ihre Tonträger wurden regelmäßig mit Platin ausgezeichnet. Lepa Brena widmete ihrem Land auch zwei Lieder, Živela Jugoslavija und Jugoslovenka. Als ihre Karriere Mitte der achtziger Jahre den Höhepunkt erreichte, sprach man von Brena nacionale.



1990er - Erst der Jugoslawien-Krieg brachte ihre Karriere ins Schwanken. Bosniaken bezichtigten Brena, Fotos publiziert zu haben, auf denen sie die Uniform der Armee der Republika Srpska trägt, um so ihre Solidarität mit dieser auszudrücken. Es handelte sich jedoch lediglich um ein Safari-Kostüm, welches sie in ihrem Film Hajde da se volimo 3 getragen hatte. Als der Krieg ihre Heimatstadt Brcko heimsuchte, brachte sie ihre Eltern in ihrem Haus in Novi Sad, in dem sie früher selbst gelebt hatte, unter. Die Bosniaken bezeichneten sie verbittert als „Landesverräterin“. Am 7. Dezember 1991 heiratete sie den ehemaligen Tennisprofi Slobodan Živojinovic („Bobo“). 1993 veröffentlichte sie das Album I da odem iza leda bogu und gab im folgenden Jahr ein Konzert im ausverkauften Tašmajdan-Fußballstadion. 1994 und 1996 folgten zwei weitere Alben. 1994 war sie die erste Sängerin aus Jugoslawien, die ein Konzert im nun unabhängigen Slowenien gab. 1996 brachte sie auch die erste jugoslawische Multimedia-CD Brena multimedia auf den Markt, welche neben Videoclips und Fotos eine Liste all ihre Lieder und viele andere Informationen rund um ihre Person enthielt. 1999 gründete sie die Plattenfirma Grand Production. Während des Kosovo-Kriegs sang sie 1999 regelmäßig bei der täglichen Veranstaltung Pesma nas je održala („Das Lied hat uns aufrecht gehalten“), um sich mit Jugoslawien und dem serbischen Volk zu solidarisieren. Lepa Brena leitet heute mit ihrem Mann das Unternehmen Grand Slam. Unter anderem vertreiben sie das Sportgetränk Red Bull auf dem serbischen Markt und sind Repräsentanten des Autoherstellers Ford in Belgrad.



2000er - Im Jahr 2000 wurde Lepa Brenas achtjähriger Sohn Stefan entführt. Die Geiselnehmer ließen ihn erst frei, nachdem das Ehepaar Živojinovic über eine Million Euro als Lösegeld bezahlt hatte. Die Täter wurden 2003 im Rahmen der Polizei-Aktion Sablja gefasst. Im Anschluss daran legte sie eine künstlerische Pause ein, verließ das vom Krieg in Mitleidenschaft gezogene Jugoslawien und lebte zwei Jahre in den USA. Anlässlich des 2000 vertonten Albums Pomracenje Sunca versammelte sich nochmals die Begleitband Slatki Greh um Lepa Brena. 2002 erhielt Lepa Brena eine besondere Auszeichnung ihrer ehemaligen Plattenfirma PGP-RTS. Sie war die umsatzstärkste Künstlerin, die je bei PGP-RTS unter Vertrag gestanden war. Aus diesem Anlass wurde auch eine neue Kompilation mit ihren größten Hits veröffentlicht. 2004 gab sie ein Konzert in Tuzla, wo radikale muslimische Parteien zunächst zu ihrem Boykott aufriefen. Mit Parolen wie „Gehen Sie nicht zum Konzert von Frau Živojinovic!“ (bezogen auf ihren serbischen Nachnamen) versuchten sie, die Bevölkerung zu beeinflussen. Dennoch war das Konzert komplett ausverkauft. Gaststar war der bosnische Sänger Kemal Monteno, der während seines Auftritts sagte: „Hier hat heute die Liebe über den Hass gesiegt!“ Das kroatische Publikum musste vierzehn Jahre auf ein Wiedersehen mit Lepa Brena warten. Ihr letzter Auftritt in Zagreb war am 29. November 1990 im Studentski Centar am Dan Republike („Tag der Republik“) gewesen. Ihr Comeback wurde mit einem Auftritt in der beliebten Fernsehsendung Jedan na jedan der Sängerin, Schriftstellerin und Moderatorin Alka Vuica am 7. März 2005 auf dem kroatischen Privatsender Nova TV eingeleitet. Lepa Brena sprach in einem ausführlichen Interview über Familie, Karriere, ihre Plattenfirma und viele andere Dinge. Im Juni 2006 gab Lepa Brena dem kroatischen Journalisten Darko Hudelist ein Exklusiv-Interview, welches im Wochenmagazin Globus veröffentlicht wurde. Dies war gleichzeitig Lepa Brenas erstes Interview seit langem. Nach acht Jahren veröffentlichte Lepa Brena Ende 2008 das Album Udi slobodno. Die Lieder komponierte Aleksandar Milic, der zuvor mit Ceca Ražnatovic gearbeitet hatte. Die Texte schrieb Marina Tucakovic. Zur Premiere wurde ein Dokumentarfilm gedreht, welcher dem Publikum das Album und dessen Entstehungsprozess vorstellen sollte. Die neuen Lieder unterschieden sich deutlich von dem, was Brena zuvor vertont hatte. Die Lieder waren nun melancholischer. Scherzhafte und beschwingte Lieder, das einstige Markenzeichen Brenas, sind auf dem Album nicht zu finden. Im Januar 2009 besuchte Lepa Brena Bulgarien, wo sie, unter Anderem, von der Bulgarischen Prinzessin Sofija empfangen wurde. Während des Aufenthaltes in Bulgarien war sie Gastjurorin beim bulgarischen Pop Idol und zu Gast in der Show des bulgarischen Sängers Azis. Allen Protesten zum Trotz gab Lepa Brena am 30. Mai 2009 ihr geplantes Konzert in Sarajevo, in der ausverkauften Halle Zetra, ohne negative Vorfälle. Die Befürworter des Protestes gegen Lepa Brena und ihr Konzert sollte das Erscheinen Naser Orics, ehemaliger militärischer Kommandeur der Bosnischen Streitkräfte während des Jugoslawienkrieges, erstaunen. In Mostar sang Lepa Brena am 10. Juni 2009 zum ersten Mal nach 26 Jahren. Zu Ehren Lepa Brenas wurde der traditionelle Sprung in die Neretva von der Alten Brücke dargeboten. Konzerte in Banja Luka und Portorož verliefen ebenfalls erfolgreich.

Freuen wir uns nun auch in Deutschland, genauer gesagt am 27. Februar 2010 in der TonHalle München, auf ein unvergessliches "Lepa Brena - Konzert"!

Copyright und Infos

Samstag, 27. Februar 2010
Location: TonHalle | Werksviertel Mitte
Autor / Credits: Pressemitteilung


Facebook-Channel

Hat Dir dieser Artikel gefallen? Wenn ja freuen wir uns über deinen Kommentar. Wenn du auch in Zukunft keine wichtigen Neuigkeiten verpassen möchtest, werde Fan unseres Channels bei Facebook!

Kommentare (0)

Bitte melde dich an, um einen Kommentar zu schreiben. Noch nicht registriert?